Am Ziel der Träume

Brunnenschule Königsbrunn ist deutscher Meister

Königsbrunn. Die Freude war riesengroß am Augsburger Hauptbahnhof, die komplette Schulleitung begrüßte als Abordnung die ankommende Fußballmannschaft der Brunnenschule überschwänglich. Mit gutem Grund: Die Fussballer hatten bei der deutschen Meisterschaft in Berlin den Bundessieg errungen.

Die Fußballer der Förderschule, die eine Einrichtung der Lebenshilfe Augsburg ist, hatten sich als Landesmeister für das Bundesfinale im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia/Paralympics“ qualifiziert. An der Veranstaltung nahmen in der Sparte Förderschulen die besten Teams aller 16 Bundesländer teil. Dementsprechend hoch war die Belastung für die Spieler, die innerhalb von drei Tagen 6 Vorrundenspiele, 3 Spiele in der Zwischenrunde und schließlich die Halb- und Finalspiele zu bestreiten hatten. .

Bereits in der Vorrunde zeigten die Königsbrunner Spieler ihre technischen Fähigkeiten. Mit viel Ballbesitz setzte das Team von Trainer Manfred Stöhr die gegnerischen  Mannschaften unter Druck und blieb gegen Niedersachsen (2:0), Hessen (5:0), Baden-Württemberg (4:0) und Brandenburg (0:0) ungeschlagen. Im Spiel gegen Rheinland-Pfalz mussten die Königsbrunner trotz spielerischer Überlegenheit eine enttäuschende 0:1-Niedderlage hinnehmen, die Co-Trainer Bijan Dehghani „als kleinen Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt“ interpretierte. Bereits sicher für die Zwischenrunde qualifiziert endete das letzte Vorrundenspiel mit einem 1:1-Unentschieden gegen  Saarland.

Mit Beginn der Zwischenrunde setzte sich Top-Spieler Souleymane Tangara immer mehr in Szene und unterstrich mit seinen insgesamt 13 Toren als Torschützenkönig seine Ausnahmestellung im Königsbrunner Kader. Souverän siegten die Königsbrunner gegen die Auswahlteams aus Niedersachsen (3:0), Berlin (4:1) und Schleswig-Holstein (2:0).

Auch im Halbfinale ließen die Spieler der Brunnenschule keine  Zweifel aufkommen. Auf allen Positionen  agierte das Team der Brunnenschule konzentriert und feldüberlegen gegen das Auswahlteam Hessen (3:0). Für das Endturnier in Berlin hatte sich Stöhr mit seinen Co-Trainern eine eigene Taktik einstudiert, mit welcher man im Turnierverlauf flexibel auf die Gegner reagieren konnte. So gelang den Königsbrunnern auch im Finalspiel gegen Berlin nach einem1:1 zur Halbzeitpause mit einer kleinen Umstellung die Entscheidung. Der einmal mehr überragende Tangara stürmte auf der rechten Außenbahn und schoss die erlösenden Tore zum 3:1-Endstand.

Mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft ist für die Fussballer der Königsbrunner Brunnenschule ein Traum in Erfüllung gegangen. Trainer Stöhr weiß diesen  Erfolg richtig einzuordnen und spricht in diesem Zusammenhang von einer goldenen Generation. Das spielerisch überzeugende Team spielt in dieser Zusammensetzung bereits seit zwei Jahren zusammen und belegte im Vorjahr den dritten Platz.. Der diesjährige Erfolg sei aber dennoch kein Selbstläufer. „Bereits in der Vorbereitung zeigte sich jeder einzelne Spieler maximal fokussiert. Aber die Leistungsdichte der Teams in Berlin war entsprechend groß. Meine  Mannschaft hat  bis zum Endspiel unglaublichen Willen gezeigt. Dies war im Finale dann letztlich ausschlaggebend.“

Das erfolgreiche Team:

h.v.l Trainer Manfred Stöhr, Talha Günaydin, Maurice Rappl, Danijel Feigl, Dielloon Elezi, Souleymane Tangara, Co-Trainer Bijan Dehghani, Betreuer Tim Volgman

v.v.l.Diyar Kherto Rasho, Abdi Hussein, Alexander Pacucci, Sebastian Mayer, Fabian Wenger

liegend: Candido dos Santos

 



An Freunde empfehlen
  • gplus
  • pinterest