Der VfR Neuburg gewann wie auch schon letztes Jahr, das Endspiel um den TOTO-Pokal. Diesesmal besiegten sie den TSV Bobingen nach Elfmeterschießen mit 6:3.
Der TSV Bobingen legte los wie die Feuerwehr und ging in der 3. Minute durch ein Traumtor von Cemal Mutlu mit 1:0 in Führung. Kurz darauf nützte VfR-Stürmer Ray Bishop einen Abwehrfehler und glich zum 1:1 aus.
Aber gleich nach dem Anspiel war wiederum Cemal Mutlu nicht zu halten und schloss eiskalt zur 2:1 Führung ab.
Der Titelverteidiger aus Neuburg kam nun besser ins Spiel und hatte mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, scheiterte aber am überragenden TSV-Torhüter Adrian Schlotterer. Dafür hatte Cemal Mutlu nochmal einen großen Auftritt und hämmerte den Ball aus 16-Meter unhaltbar in die Maschen zum 3:1. So ging es auch in die Pause.

Der VfR erhöhte nach dem Pausentee den Druck und bei Bobingen wurden, je länger es dauerte, die Beine immer schwerer. Letztendlich waren es zwei blitzsaubere Freistoßtore von Rainer Meisinger und Sebastian Habermeyer, die den verdienten Ausgleich herstellten. Kurz vor Schluss hatten die Neuburger mit einer Doppelchance sogar den Siegtreffer auf dem Kopf.
Und im anschließenden Elfmeterschießen waren die Neuburger die glücklichere Mannschaft, da der TSV Bobingen keinen Strafstoß verwandeln konnte.
Somit feierte der VfR Neuburg zum zweiten Mal hintereinander den TOTO-Pokalsieg und der Verein durfte sich über einen Scheck von 700 Euro freuen.

Nach dem Spiel sprachen wir noch mit BFV-Kreisspielleiter Reinhold Mießl, Cemal Mutlu (TSV Bobingen) und Sebastian Habermeyer (VfR Neuburg)



An Freunde empfehlen
  • gplus
  • pinterest

Kommentar schreiben